Andrea Herzog wird dreifache Weltmeisterin 2017

Andrea Herzog hat am ersten Finaltag der Kanu-Slalom-Junioren- und U23-Weltmeisterschaften in Bratislava den Titel im Canadier-Einer gewonnen.

Für die Leipziger Canadier-Einer-Spezialistin Andrea Herzog war der Weltmeistertitel bei den Juniorinnen bereits der zweite nach 2015 in Foz (Brasilien). Im Vorjahr war ihr die Titelverteidigung in Polen wegen einer Torstabberührung noch misslungen, mit dem winzigen Rückstand von 0,03 Sekunden gab es vor zwölf Monaten „nur“ Silber. Umso größer war heute die Freude über die souveräne Goldfahrt bei der 17-Jährigen, die bereits auch dem deutschen A-Team angehört:

„Das Finale war härter als sonst, ich konnte auch von den Fehlern der anderen profitieren. Mein Finallauf war deutlich besser, als mein Semifinale. Ich konnte die meisten Fehler dann ausmerzen, dafür sind ein paar andere dazugekommen“,

gab sie kritisch zu,

„insgesamt war es aber ein super Lauf und ich bin einfach nur glücklich und zufrieden.“

Silber und Bronze gingen an die Slowakin Sona Stanovska und Marta Bertoncelli aus Italien. Mit Zoe Jakob (Schwerte) auf Rang sechs war eine weitere deutsche Paddlerin im Finale vertreten. Lena Holl (Augsburg) war in der Qualifikation auf Platz 32 ausgeschieden.

 

Eine weitere Medaille für das DKV-Team am ersten Finaltag verpasste Lukas Stahl (Hamm) im Kajak-Einer der Junioren nur knapp. Zeitgleich mit dem Slowenen Tine Kancler belegte der noch 17-Jährige Rang vier, den Titel holte sich der Österreicher Felix Oschmautz vor den beiden Tschechen Thomas Zima und Jan Barta. Noah Hegge (Augsburg/23.) schied im Halbfinale aus, für Janosch Unseld (Ulm/45.) war bereits in der Qualifikation Schluss.

Zweifach waren die deutschen Kajaks in der U23 im Finale vertreten, letztlich mussten aber sowohl Thomas Strauß (Augsburg) als auch Stefan Hengst (Hamm) in ihren Läufen 50-Sekunden-Strafen hinnehmen und waren so als Achter und Neunter ohne Chance im Kampf um die Medaillen. Samuel Hegge (Augsburg/39.) hatte das gleiche Schicksal bereits im Halbfinale ereilt. Der Titel ging hier an den favorisierten Slowaken Jakub Grigar, der sich vor Mario Leitner (Österreich) und Mathieu Desnos (Frankreich) durchsetzte.

Ohne deutsche Beteiligung ging die Entscheidung im Canadier-Einer der U23-Damen über die Bühne, nachdem die Augsburgerin Elena Apel als Elfte den Finaleinzug nur knapp verpasst hatte. Nele Bayn Leipzig/14.) und Anne Bernert (Augsburg/26.) schieden ebenfalls im Semifinale aus. Die Medaillen gingen hier an die auch schon im Weltcup etablierten Mallory Franklin (Großbritannien), Tereza Fiserova (Tschechien) und Kimberley Woods (Großbritannien).

Bronze für Tuchscherer am zweiten Finaltag

Am zweiten Finaltag der Junioren- und U23-Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom in Bratislava haben die Canadier-Herren dem deutschen Team zwei weitere Bronzemedaillen beschert.

Im Canadier-Einer der unter 23-Jährigen fuhr Florian Breuer auf Rang drei. Schneller als der 20-jährige Augsburger waren nur der Slowake Marko Mirgorodsky und Vaclav Chaloupka aus der Tschechischen Republik. Timo Trummer (Zeitz) und Leon Hanika (Leipzig) schieden im Halbfinale auf den Plätzen 26 und 27 aus.

Auch bei den Junioren war ein Canadier-Spezialist erfolgreich. Lennard Tuchscherer aus Leipzig paddelte hinter Kacper Sztuba aus Polen und dem Spanier Miquel Trave ebenfalls auf den Bronzeplatz. Hannes Seumel (Zeitz) kam im Halbfinale auf Rang 14, Eric Borrmann wurde 22..

Im Kajak-Einer der Juniorinnen paddelte die gestern im Canadier-Einer siegreiche Andrea Herzog (Leipzig) auf den sechsten Rang, Stella Mehlhorn (Halle/S.) wurde Zehnte. Lena Holl (Augsburg) wurde im Halbfinale wegen eines zu leichten Boots disqualifiziert. Weltmeisterin wurde die Tschechin Antonie Galuskova vor Eliska Mintalova aus der Slowakei und ihrer Teamkollegin Lucie Nesnidalova.

Ohne deutsche Beteiligung wurden die Medaillen im Kajak-Einer der U23-Damen vergeben. Beinahe erwartungsgemäß fügte Australiens Jessica Fox ihrer Titelsammlung im Nachwuchsbereich den bereits elften hinzu. Silber ging an die Brasilianerin Ana Satila, Bronze gewann die Polin Klaudia Zwolinska. Caroline Trompeter (Hanau/17.) und Selina Jones (Augsburg/24.) schieden im Halbfinale aus, für Eva Pohlen (Augsburg/36.) war bereits in der Qualifikation Endstation.

Goldener Abschluss für Slalom-Nachwuchs in Bratislava

Zum Abschluss der Junioren- und U23-Weltmeisterschaften im Kanu-Slalom in Bratislava hat die Mannschaft des Deutschen Kanu-Verbandes (DKV) ein goldenes Finale gefeiert. Nach vier von insgesamt acht Team-Wettbewerben ertönte am Sonntag die deutsche Hymne, auch für zwei sächsische Sportler.

Sekt oder Selters – ganz oder gar nicht. Auf diese kurze Formel lässt sich der Abschlusstag der Nachwuchs-Welttitelkämpfe heute in der Slowakei aus DKV-Sicht zusammenfassen. In der Hälfte der Teamwettbewerbe standen die Deutschen auf dem Podium – und wenn, dann ganz oben. Über den Titel jubelten die U23-Kajaks Stefan Hengst (Hamm), Thomas Strauß und Samuel Hegge (beide Augsburg), auch die Kajak-Junioren Lukas Stahl (Hamm), Noah Hegge (Augsburg) und Janosch Unseld paddelten zum Titel. Junioren-Weltmeisterinnen wurden ebenso beide Damen-Teams – die Kajak-Einer in der Besatzung Andrea Herzog (Leipzig), Stella Mehlhorn (Halle/S.) und Lena Holl (Augsburg) und die Canadier-Einer ebenfalls mit Andrea Herzog und Lena Holl, zudem mit Zoe Jakob (Schwerte).

Die Herren-Canadier-Mannschaften der beiden Altersklassen verpassten jeweils knapp als Vierte den Sprung auf das Podest. Die U23-Damen im Canadier-Einer paddelten auf den sechsten, die Kajak-Damen auf den elften Platz. Am Freitag und Samstag hatte das deutsche Teams durch Andrea Herzog Gold im Canadier-Einer der Juniorinnen sowie durch Florian Breuer (Augsburg) und Lennard Tuchscherer (Leipzig) jeweils Bronze in den Canadier-Einer-Entscheidungen beider Altersklassen gewonnen. Mit fünfmal Gold und zweimal Bronze belegte das DKV-Team zum Abschluss Platz drei der Nationenwertung. Mit drei Goldmedaillen ist Andrea Herzog erfolgreichste deutsche Teilnehmerin dieser Titelkämpfe.

U23-Bundestrainerin und Mannschaftsleiterin Mira Faber zog dann auch ein zufriedenes Fazit: „Im Juniorenbereich konnten wir an die Einzelergebnisse der letzten Jahre anknüpfen, mit den drei Mannschaftstiteln das Ergebnis sogar noch einen drauflegen. Schade, dass es bei den C1-Jungs nicht auch noch für eine Medaille gereicht hat. Bei der U23 sind wir mit der Einzelmedaille von Florian Breuer sehr gut bedient gewesen, er hat eine klasse Leistung gezeigt. In den anderen Disziplinen hatten wir hier und da auch nicht das Quäntchen Glück auf unserer Seite. Grandios, dass die Kajak-Herren ihren WM-Titel verteidigen konnten. Auch hier war es für die C1-Jungs sehr knapp zur Medaille, aber die heben wir uns dann vielleicht für die Heim-EM auf.“

 

Ergebnisse, Junioren- und U23-Weltmeisterschaften in Bratislava

 

U23, Einzel

Herren, Kajak-Einer: 1. Jakub Grigar (SVK) 89,86 (2), 2. Mario Leitner (AUT) 91,81 (0), 3. Mathieu Desnos (FRA) 93,51 (2), 4. Christopher Bowers (GBR) 94,67 (2), 5. Bradley Forbes-Cryans (GBR) 98,48 (2), 6. Marco Vianello (ITA) 102,30 (4), … 8. Thomas Strauß (GER/Augsburg) 141,97 (50), 9. Stefan Hengst (GER/Hamm) 142,20 (52), im Halbfinale ausgeschieden: 39. Samuel Hegge (GER/Augsburg) 348,16 (256).
Damen, Kajak-Einer: 1. Jessica Fox (AUS) 101,21 (0), 2. Ana Satila (BRA) 102,69 (0), 3. Klaudia Zwolinska (POL) 103,61 (0), 4. Nina Weratschnig (AUT) 106,88 (0), 5. Lisa Leitner (AUT) 107,48 (8), 6. Kseniia Krylova (RUS) 108,72 (0), … im Halbfinale ausgeschieden: 17. Caroline Trompeter (GER/Hanau) 116,59 (2), 24. Selina Jones (GER/Augsburg) 128,67 (2), in der Qualifikation ausgeschieden: 36. Eva Pohlen (GER/Augsburg) 159,76 (52).
Herren, Canadier-Einer: 1. Marko Mirgorodsky (SVK) 93,48 (0), 2. Vaclav Chaloupka (CZE) 94,45 (0), 3. Florian Breuer (GER/Augsburg) 95,49 (0), 4. Lukas Rohan (CZE) 100,04 (2), 5. Liam Jegou (IRL) 101,06 (0), 6. Zachary Lokken (USA) 102,58 (4), … im Halbfinale ausgeschieden: 26. Timo Trummer (GER/Zeitz) 120,42 (4), 27. Leon Hanika (GER/Leipzig) 153,95 (52).
Damen, Canadier-Einer: 1. Mallory Franklin (GBR) 109,08 (0), 2. Tereza Fiserova (CZE) 112,25 (0), 3. Kimberley Woods (GBR) 113,95 (2), 4. Ana Satila (BRA) 116,15 (2), 5. Viktoria Wolffhardt (AUT) 118,87 (2), 6. Martina Satkova (CZE) 124,28 (0), … im Halbfinale ausgeschieden: 11. Elena Apel (GER/Augsburg) 138,17 (4), … 14. Nele Bayn (GER/Leipzig) 144,41 (14), … 26. Anne Bernert (GER/Augsburg) 247,54 (106).

U23, Teamwettbewerbe

Herren, Kajak-Einer: 1. Deutschland (Stefan Hengst, Thomas Strauß, Samuel Hegge) 105,28 (0), 2. Slowenien 106,11 (4), 3. Frankreich 108,42 (4), 4. Spanien 108,93 (2), 5. Italien 108,99 (8), 6. Brasilien 110,93 (2).
Damen, Kajak-Einer: 1. Tschechien 125,88 (4), 2. Großbritannien 139,42 (4), 3. Australien 143,76 (6), 4. Spanien 146,02 (6), 5. Niederlande 148,96 (6), 6. Frankreich 151,61 (12), … 11. Deutschland (Caroline Trompeter, Selina Jones, Eva Pohlen) 215,83 (56).
Herren, Canadier-Einer: 1. Tschechien 111,49 (2), 2. Großbritannien 113,81 (2), 3. Frankreich 114,54 (4), 4. Deutschland (Timo Trummer, Florian Breuer, Leon Hanika) 114,68 (2), 5. Russland 122,58 (4), 6. Irland 127,76 (2).
Damen, Canadier-Einer: 1. Großbritannien 139,27 (2), 2. Spanien 152,17 (8), 3. Tschechien 155,08 (8), 4. Frankreich 162,12 (4), 5. Slowenien 176,38 (4), 6. Deutschland (Elena Apel, Nele Bayn, Anne Bernert) 182,07 (14).

Junioren, Einzel

Junioren, Kajak-Einer: 1. Felix Oschmautz (AUT) 92,18 (2), 2. Thomas Zima (CZE) 94,16 (2), 3. Jan Barta (CZE) 95,67 (2), 4. Lukas Stahl (GER/Hamm) und Tine Kancler (SLO) 97,42 (2), 6. Adam Gonsenica (SVK) 97,63 (4), … im Halbfinale ausgeschieden: 23. Noah Hegge (GER/Augsburg) 105,77 (2), in der Qualifikation ausgeschieden: 45. Janosch Unseld (GER/Ulm) 104,45 (2).
Juniorinnen, Kajak-Einer: 1. Antonie Galuskova (CZE) 104,27 (2), 2. Eliska Mintalova (SVK) 105,15 (2), 3. Lucie Nesnidalova (CZE) 105,72 (0), 4. Sona Stanovska (SVK) 107,40 (4), 5. Laia Sorribes (ESP) 109,12 (2), 6. Andrea Herzog (GER/Leipzig) 109,17 (6), … 10. Stella Mehlhorn (GER/Halle/S.) 117,87 (2), … im Halbfinale ausgeschieden: 30. Lena Holl (GER/Augsburg) disqualifiziert (Boot zu leicht).
Junioren, Canadier-Einer: 1. Kacper Sztuba (POL) 97,12 (0), 2. Miquel Trave (ESP) 98,36 (0), 3. Lennard Tuchscherer (GER/Leipzig) 102,77 (4), 4. Theo Roisin (FRA) 104,06 (2), 5. Nejc Polencic (SLO) 104,59 (2), 6. Matyas Lhota (CZE) 104,66 (6), … im Halbfinale ausgeschieden: 14. Hannes Seumel (GER/Zeitz) 113,64 (4), … 22. Eric Borrmann (GER/Halle/S.) 122,51 (8).
Juniorinnen, Canadier-Einer: 1. Andrea Herzog (GER/Leipzig) 116,20 (0), 2. Sona Stanovska (SVK) 117,49 (0), 3. Marta Bertoncelli (ITA) 126,60 (4), 4. Gabriela Satkova (CZE) 127,45 (6), 5. Alexandra Vrbova (CZE) 140,16 (4), 6. Zoe Jakob (GER/Schwerte) 157,08 (6), … in der Qualifikation ausgeschieden: 32. Lena Holl (GER/Augsburg) 232,24 (56).

Junioren, Teamwettbewerbe

Junioren, Kajak-Einer: 1. Deutschland (Lukas Stahl, Noah Hegge, Janosch Unseld) 109,54 (4), 2. Spanien 113,13 (2), 3. Tschechien 113,78 (4), 4. Italien 116,10 (4), 5. Slowenien 117,34 (4), 6. USA 123,39 (6).
Juniorinnen, Kajak-Einer: 1. Deutschland (Andrea Herzog, Stella Mehlhorn, Lena Holl) 131,16 (4), 2. Frankreich 137,48 (8), 3. Slowakei 137,78 (4), 4. Tschechien 144,82 (8), 5. Großbritannien 150,74 (6), 6. USA 156,40 (12).
Junioren, Canadier-Einer: 1. Tschechien 124,52 (4), 2. Spanien 130,52 (12), 3. Frankreich 139,42 (16), 4. Deutschland (Lennard Tuchscherer, Hannes Seumel, Eric Borrmann) 139,70 (10), 5. Italien 167,14 (22), 6. Polen 174,62 (10).
Junioren, Canadier-Einer: 1. Deutschland (Andrea Herzog, Lena Holl, Zoe Jakob) 228,51 (54), 2. Slowakei 234,12 (56), 3. Tschechien 242,52 (58), 4. Großbritannien 247,00 (66), 5. Russland 293,66 (12), 6. Italien 303,48 (90).

Text: jam/cf
Foto: fb